Säure Base Haushalt, was ist das?

  • Säure Base Haushalt, seine Ausgeglichenheit ist für uns lebensnotwendig!

Ist unser Säure Base Haushalt nicht in der Waage treten typische Anzeichen auf:

Leiden Sie unter:

  •       Müdigkeit und Abgeschlagenheit
  •       Wirbelsäulen-, Muskel- und Gelenkbeschwerden
  •       Konzentrationsstörungen und Gedächtnisschwäche
  •       Schlafstörungen und Gereiztheit
  •       Magen-/ Darmbeschwerden
  •       Sodbrennen
  •       Migräne und Kopfschmerzen
  •       Entzündungen jeder Art
  •       Kreislaufproblemen
  •       Haarausfall
  •       Bindegewebsschwäche, Cellulitis
  •       Streß

Bei drei oder mehr zutreffenden Antworten sind Sie zu sauer!

>>> Ihr Säure Base Haushalt ist nicht in Ordnung!

  • „Lass mir meine Ruhe, ich bin sauer auf Dich!“ läßt auf einen unausgeglichenen  Säure Base Haushalt schließen.
  • „Ich bin am Ende – ich fühle mich wie ausgelaugt! heißt so viel wie „mein Säure Base Haushalt stimmt nicht“.

Auf jemanden sauer sein oder sich wie ausgelaugt fühlen, diese Ausdrücke kennt jeder.

Die Ursache liegt daran, wie ausgeglichen ist unser Säure Base Haushalt.

  • Wenn man von sauer oder basisch spricht, spricht man vom sogenannten ph- Wert.
  • Ein messbarer Wert, der uns Auskunft gibt, ob unser Körper in Bezug auf den Säure Base Haushalt im Gleichgewicht ist oder zu sauer oder zu basisch ist.
  • Ein Wert kleiner 7 läuft in Richtung sauer, einer größer 7 läuft in Richtung basisch.
  • Merken müssen wir uns nur den Wert 7,4 denn das bedeutet für uns Gleichgewicht in Bezug auf den Säure Base Haushalt.

  • Der pH- Wert des Blutes liegt bei 7,4 und damit lebt der Mensch grundsätzlich in  leicht basischem Milieu.

  • Was passiert wenn wir zu sauer werden?
    • Im Innern des Körpers entstehen zu viele Säuren, diese müssen ausgeglichen werden.
    • Aus dem Blut werden Säuren möglichst schnell ans umliegende Gewebe abgegeben.
    • Das heißt die Gegenspieler, die Basenreserven müssen mobilisiert werden.
    • Calcium aus Knochen und Zähnen, wie auch Natrium und Kalium aus den Zellen werden zur Aufrechterhaltung eines normalen pH-Wertes von 7,4 verbraucht. 
  • der Calciumverbrauch führt zur Osteoporose
  • der Verbrauch von Natrium und Kalium zur Verlangsamung des Stoffwechsels (Natrium-Kalium-Pumpe!)
  • die Symptome sind dann Konzentrationsstörungen, Müdigkeit, Abgeschlagenheit, man fühlt sich eben „ausgelaugt„.
  • durch das Abpuffern mit z. B. Calcium, oder auch mit Magnesium entstehen saure Salze, welche nur begrenzt über die Niere ausgeschwämmt werden können (wichtig: viel, viel trinken).
  • der Überschuss an sauren Salzen wird im Bindegewebe abgelagert. Dies führt zu Muskel-, Sehnen- und Gelenkschmerzen (Fibromyalgie!) und gilt als eine der Hauptursachen für Cellulitis.

Bitte empfehlen Sie uns weiter